Rückstausicherung

Wartung einer Hebeanlage gemäß EN 12056-4

Nach EN 12056-4 müssen Hebeanlagen in regelmäßigen Abständen ­gewartet werden. Empfehlen Sie Ihren Kunden daher unbedingt den Abschluss eines ­Wartungsvertrages! Unter Umständen wird der Nachweis über erfolgte ­Wartungen im Falle eines Schadens von den zuständigen Gebäudeversicherern verlangt.

Eine Verkürzung der angegebenen Wartungsintervalle kann in Abhängigkeit von der Abwasserbeschaffenheit notwendig sein. Protokollieren Sie Inbetriebnahme und Wartungsarbeiten. Weisen Sie auf notwendige Reparaturarbeiten, wenn diese auf Kundenwunsch zu einem späteren Zeitpunkt behoben werden sollen, schriftlich hin.

Wartungsarbeiten

  • Prüfen der Verbindungsstellen
  • Betätigen der Schieber
  • Öffnen und Reinigen des Rückflussverhinderer
  • Reinigen und Prüfen der Fördereinrichtung und des angeschlossenen Leitungsbereiches
  • Ölstandsprüfung, wenn Ölkammer vorhanden
  • Innenreinigung des Behälters
  • Visuelle Kontrolle des elektrischen Teils der Anlage
  • Visuelle Kontrolle des Sammelbehälters
  • Alle 2 Jahre Durchspülen der Anlage mit Wasser

Wartungsintervalle

  • 1⁄4-jährlich bei Anlagen in gewerblichen Räumen
  • 1⁄2-jährlich bei Anlagen in Mehrfamilienhäusern 
  • Jährlich bei Anlagen in Einfamilienhäusern

Wieder-Inbetriebnahme

  • Probelauf mit Wasser über zwei Schaltspiele
  • Elektrische Absicherung prüfen
  • Drehrichtung des Motors prüfen
  • Schieber (Offenstellung/Betätigung/Dichtheit) prüfen
  • Dichtheit der Anlage, Armaturen und Leitungen prüfen
  • Betriebsspannung und Frequenz prüfen
  • Rückflussverhinderer prüfen
  • Störmeldeeinrichtung prüfen
  • Befestigung der Druckleitung prüfen
  • Motorschutzschalter prüfen
  • Ölstand prüfen (falls Ölkammer vorhanden)
  • Kontrolllampen, Messinstrumente und Zähler prüfen
  • Funktionsprüfung der Handmembranpumpe